Das FWG stellt sich vor

Wer sind wir?

Das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium ist das älteste und traditionsreichste Gymnasium in Trier. 1561 von den Jesuiten gegründet sind wir heute ein staatliches Gymnasium, das Tradition und Moderne auf lebendige und vielfältige Weise verbindet. Als einzige Schule in Trier bieten wir einen alt- und neusprachlichen Bildungsgang an. Unser Anliegen ist, die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Fähigkeiten optimal zu fördern. An unserem Gymnasium sollen Ihre Kinder zu weltoffenen Menschen heranwachsen, die Unterschiede und Vielfalt als Bereicherung begreifen.Zugleich stehen wir für eine bestmögliche Organisation des Unterrichts innerhalb eines breit gefächerten Angebots. 

Unser Bildungsangebot

Altsprachlicher Zug mit „Latein plus“
Im Modell „Latein plus“ wird in der 5. Klasse neben Latein als erster Fremdsprache bereits parallel Englisch unterrichtet. Das Erlernen der grammatischen Strukturen in der Kopplung Latein (eher analytisch angelegt, Unterrichtssprache Deutsch) und Englisch (als kommunikative Weltsprache) wirkt sich nachhaltig positiv auf andere Bereiche des schulischen Alltags aus.
Die dritte Fremdsprache, die im altsprachlichen Zug verpflichtend ist, setzt in der 8. Klassenstufe ein. Unsere Schülerinnen und Schüler können zwischen Französisch und Griechisch wählen. 

Neusprachlicher Zug mit Englisch
Im neusprachlichen Zug beginnen unsere Schülerinnen und Schüler mit Englisch als erster Fremdsprache in der 5. Klasse. Ab der 6. Klasse tritt die zweite Pflichtfremdsprache, Französisch oder Latein, hinzu. Eine dritte, fakultative Fremdsprache kann ab der 9. Klasse belegt werden, wobei unsere Schülerinnen und Schüler, je nach bisheriger Sprachenwahl, zwischen Latein und Italienisch wählen können.

MSS (Mainzer Studienstufe)
In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler durch die individuelle Wahl ihrer Grund- und Leistungskurse bestimmen, ob sie entsprechend ihren Begabungen und Interessen ihren Schwerpunkt auf den sprachlichen, den mathematisch-naturwissenschaftlichen, den gesellschaftswissenschaftlichen oder den künstlerisch-musischen Bereich legen. Der Unterricht in der MSS vermittelt eine vertiefte Allgemeinbildung und führt – vor allem in den Leistungskursen – hin zu wissenschaftlichen Fragestellungen, Denk- und Arbeitsweisen.
Für Sprachbegeisterte bieten wir in der 11. Klasse zusätzlich die Möglichkeit, Latein als neu einsetzende Fremdsprache zu wählen. Ebenfalls in der 11. Jahrgangsstufe absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler ein mehrtätiges Rhetorikseminar an der Europäischen Akademie Otzenhausen.

Unser Schulleben

Kunst – Musik – Darstellendes Spiel
Regelmäßig stattfindende Theateraufführungen und Konzerte unserer Schülerinnen und Schüler bereichern den Schulalltag am FWG. Die Theater-AG, das Fach „Darstel-lendes Spiel“, die AG „Theaterkulissen“, verschiedene Chor- und Orchestergruppen sowie unsere weit über die Schule hinaus bekannte Jazzband ermöglichen jahrgangs- und klassenübergreifendes Engagement und tragen über das Fachliche hinaus viel zur Förderung von sozialer Kompetenz bei.

Naturwissenschaften
Über das reguläre Unterrichtsangebot hinaus pflegen wir enge Kooperationen mit außerschulischen Partnern wie der Universität Trier, der Universität Kaiserslautern, der Hochschule Trier und der Industrie. Unsere Physikkurse absolvieren Praktika an der Hochschule Trier, unsere Leistungskurse Biologie und Chemie können sowohl in der analytisch-chemischen Abteilung des Fachbereiches Geographie als auch im Fachbereich Biologie an der Universität Trier „forschen“ und experimentieren.

Sport
Sport ist ein fester Bestandteil in unserem schulischen Leben. Als einziges Gymnasium in Trier verfügt das FWG über einen schuleigenen Sportplatz mit Laufbahn und zwei Beach-Volleyball-Anlagen. Als „Partnerschule des Sports“ arbeiten wir eng mit Sportvereinen zusammen und fördern neben dem breitensportlichen Bereich auch den Leistungssport durch die erfolgreiche Teilnahme an internationalen Begegnungen und Wettbewerben. Im Sinne der Förderung von leistungsorientierten Schülerinnen und Schülern finden zudem Sport-Leistungskurse in der Oberstufe statt. Zahlreiche Sport-Arbeitsgemeinschaften ergänzen unser Angebot.

Medien
Als Projektschule „Medienkompetenz macht Schule“ machen wir unsere Schülerinnen und Schüler mit vielfältigen Medien vertraut und schulen sie in einem sicheren und kritischen Umgang hiermit. Dabei legen wir großen Wert auf Fertigkeiten wie die reflektierte Informationsrecherche und kompetente Mediennutzung, gerade angesichts der sich rasch wandelnden sozial vernetzten Schüleralltagswelt. Auf Augenhöhe setzen hier unsere ausgebildeten Medienscouts an. Unsere moderne technische Ausstattung mit Tablet PCs (iPads) und elektronischen Tafeln hilft uns, Ihre Kinder adäquat zu schulen.

Berufswahl – Wir geben Orientierung
Einsetzend in Klasse 8 begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler mit einem mehrjährigen systematischen Konzept auf ihrem persönlichen Weg ins Studium und Berufsleben. Mit Modulen in verschiedenen Unterrichtsfächern und in Kooperation mit zahlreichen Kooperationspartnern wie z.B. der Agentur für Arbeit, der IHK, Betrieben und Hochschulen unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler zielgerichtet und individuell.

Kompetenztraining
Schlüsselkompetenzen wie Methodenwissen, Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit werden sowohl fächerübergreifend in besonderen Trainings als auch im Fachunterricht eingeübt. Beginnend in der 5. Klasse zieht sich das Training wie ein roter Faden durch die Klassenstufen. Das erlernte Wissen mündet in der mündlichen Abiturprüfung. Über die Schulzeit hinaus profitieren unsere Schülerinnen und Schüler von dem Erwerb der Schlüsselkompetenzen.

 

Weitere Aktivitäten

Wettbewerbe und Teamplay
Unsere Jugendlichen engagieren sich begeistert und erfolgreich bei „Jugend forscht – Schüler experimentieren“, „Leben mit Chemie“, Mathematikwettbewerben, „Jugend trainiert für Olympia“, Sprachenwettbewerben wie „Certamen Rheno-Palatinum“ und dem „Bundesfremdsprachenwettbewerb“ sowie schulintern bei Wettbewerben der einzelnen Fächer.

Ausland und Austausch
Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an regelmäßigen Schüleraustauschprogrammen mit Partnerschulen in England, Frankreich, Italien, Finnland und Brasilien teilzunehmen. Darüber hinaus unterstützen wir sie gerne, wenn sie schulbegleitend einen kurzen oder längeren Auslandsaufenthalt anstreben.

Arbeitsgemeinschaften
In unseren Arbeitsgemeinschaften spiegelt sich die Vielfalt unseres schulischen Engagements ebenfalls wider. Hier eine kleine Auswahl: „Rechtschreibdetektive“, „Technik“, „Elektronik“, „Astronomie“, „Schülerzeitung“, „Schulgar-ten“, „Chinesisch“, „Go“ …

Schüler für Schüler
- Nachhilfepool und -vermittlung
- Medienscouts und Sicherheit
- Schülersprechstunde der SV

Unser Mittagstisch
Von Montag bis Donnerstag bieten wir in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.45 Uhr den Mittagstisch der Polizeikantine Trier in unserer Mensa an. Hier können sich vor allem die Schülerinnen und Schüler, die unseren Nachmittagsunterricht oder eine Arbeitsgemeinschaft besuchen, in geselliger Runde für den Nachmittag stärken.

 

Das sind wir - unser Leitbild
Die Ausbildung der individuellen Fähigkeiten, die Stärkung des Selbstwertgefühls, die Förderung der Leistungsbereitschaft, die Achtsamkeit im Umgang miteinander und Freude am Lernen sind zentrale Ziele der Persönlichkeitsbildung am FWG. Ebenso legen wir Wert auf eigenständiges Denken, Kreativität und verantwortungsbewusstes Handeln.

Festschrift: 450 Jahre Friedrich-Wilhelm-Gymnasium - Zukunft braucht Herkunft

In der zum Jubiläum erschienen Festschrift beschäftigen sich über 50 Autorenbeiträge – darunter auch zahlreiche prominente „Externe“ – aus den verschiedensten Blickwinkeln mit dem Zukunftsthema schlechthin: Schule und Bildung in unserer Gesellschaft an der Schwelle zum 21. Jahrhundert.
 
Mit der Festschrift gehen die Herausgeber einen neuen Weg: Schule und ehemalige Schüler haben sich zusammengesetzt, um in einem gemeinsamen Projekt die Festschrift zum 450-jährigen Schuljubiläum zu konzipieren, zu schreiben, zu gestalten und redaktionell zu begleiten. Die Zusammenarbeit von engagierten Lehrkräften und ehemaligen Schülerinnen und Schülern, die entsprechend ihrem Verständnis als Teil der Schulgemeinschaft ihre berufliche Erfahrung einbrachten, war spannend und hat sich bewährt.
Befassten sich die 1913 und 1961 zu den Jubiläen des FWG herausgegebenen Festschriften überwiegend  mit der Geschichte des Gymnasiums und das 1986 erschienene Begleitbuch zur Ausstellung mit der optischen Dokumentation der Vergangenheit, so haben sich die Herausgeber diesmal für das Generalthema Bildung entschieden und dabei wichtige Aspekte der vergangenen 50 Jahre aufgearbeitet. FWG-Spezifika haben naturgemäß darin ihren angestammten Platz erhalten, darüber hinaus werden auch bildungspolitische Akzente gesetzt werden.

Bildung ist nicht nur ein Grundbegriff der Pädagogik, wonach die Schüler zu einer sich selbst bestim­menden Individualität zu leiten sind. Gerade in der postindustriellen Gesellschaft dient Bildung der Bewahrung von Wohlfahrt und Selbstständigkeit rohstoffarmer Staaten. Auch von daher erhalten Bildungsinhalte eine eminente Bedeutung in Landes-, aber auch Bundespolitik. Dabei darf die personale Einheit des Menschen und - daraus folgend - die Forderung ganzheitlicher Allgemeinbildung nie aus den Augen verloren werden.

Am Beispiel des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums will die Festschrift den Standort eines Gymnasiums mit humanistischer Bildungstradition und einem Angebot von alten Sprachen beschreiben und die Zukunftsaussichten ausloten.

Aufbauend auf dem Konzept für die Festschrift entstand eine Abfolge von unterschiedlich langen
Beiträgen, die sowohl allgemeine gesellschaftliche Tendenzen als auch deren Auswirkung auf Bildung und den Unterricht am FWG zum Thema haben.

Der Philosoph Odo Marquardt mahnt: Zukunft braucht Herkunft. Das ist der Titel der Schrift, und deshalb stehen auf dem Umschlag und zu Beginn die zwei wohl bekanntesten Schüler des FWG:
Karl Marx und Oswald von Nell-Breuning.
Die Zeitenwende 1989/90 erforderte zusätzlich eine Betrachtung zur Frage, was künftig von Karl Marx bleibt. Den zentralen Aufsatz zur Zukunft des Gymnasiums liefert der ehemalige FAZ-Redakteur Kurt Reumann.
Im nächsten Abschnitt berichten Lehrer aus den Fachbereichen alte Sprachen, Musik, Bildende Kunst, Darstellendes Spiel und Sport über ihren Unterricht.
Das erste Kapitel beschließen die Beiträge zu Themen wie Lernziel Demokratie, Bildungsideale, Medienkompetenz sowie Berufsorientierung in der Schule.

Zu Beginn des zweiten Kapitels stehen Rückblicke in die Zeit des Nationalsozialismus und von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart. Dazu zählen auch persönliche Erinnerungen an das bischöfliche Konvikt, das vielen Schülern aus der Großregion Trier den Besuch des FWG ermöglichte.
Da das Schulgebäude vor 50 Jahren errichtet wurde und somit ein kleines Jubiläum feiert, ist ihm ein eigener Beitrag gewidmet.
Zur großen Schulfamilie zählen der Verein der Ehemaligen, die Stiftung res et verba und der Verein der Freunde und Förderer des FWG, die sich mit eigenen Beiträgen vorstellen. Abgerundet wird das Kapitel mit Berichten zu Partnerschulen des FWG.
Dem glücklichen Umstand, dass der offizielle Festakt zur 450-Jahrfeier bereits am Jahrestag, dem 3. Februar 2011, gefeiert wurde, verdanken wir die brandaktuelle Berichterstattung mit Impressionen rund um die Feierlichkeiten in der Promotionsaula.
Am Ende des Buches, im dritten Kapitel stehen Namen, Daten, Zahlen aus dem Schulleben.
Schließlich ist auf die ausführliche ausklappbare Zeitleiste hinzuweisen, die in Kurzform die Schulgeschichte im Spiegel der Trierer Stadtgeschichte und der relevanten zeitgeschichtlichen Ereignisse anschaulich präsentiert.

Die künstlerische Gestaltung des Buchtitels stammt von
Kunstlehrer Horst Meurer und den Schülerinnen seiner Mal-AG (hier vor allem Sophia Backendorf, Katharina Dewald, Josephine Jeibmann, Sophie Meurer, Amelie Sauttier, Rebecca Wabschke und Luiza Wieneke), deren großformatige Tempera-Bildnisse die Grundlage der Titelgrafik bilden.
Modern und dennoch der Tradition verbunden, zeigt das Cover eng mit dem FWG verhaftete Persönlichkeiten, die sicher auch vom FWG geprägt worden sind, aber mindestens ebenso das FWG geprägt haben.


450 Jahre Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier, Festeinband, 17 x 24 cm, ca. 450 Seiten, viele Abbildungen, ISBN 978-3-7902-0231-1,  24,90 €. (bei Bestellung über den Verlag zzgl. 4,75 € Versandkosten).

450-Jahr-Feier am 3.02.2011 Ökumenischer Gottesdienst

Begrüßung und Einführung 
450 Jahre Friedrich-Wilhelm -Gymnasium –
ein beträchtliches Paket, was wir da mit uns führen,
eine lange Geschichte. 
Generationen von Schülern und Schülerinnen,
von Lehrern und Lehrerinnen und Mitarbeitenden,
die diese Schule prägten und von ihr geprägt wurden. 
Die gegenwärtigen und ehemaligen FWGler,
eine riesige Menge von Menschen,
von Schicksalen,
von unterschiedlichsten Biografien,
die sich aber zumindest im Besuch unserer Schule treffen. 
Die lange Geschichte des FWG mit ihren Höhen und Tiefen –
sie prägt auch heute noch unsere Identität, unser Gesicht. 
Wir leben nicht geschichtslos nur im Hier und Jetzt,
sondern auch im Damals, in den Erinnerungen an Vergangenes,
aber auch im Demnächst, in den Erwartungen an die Zukunft. 
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft –
Als Christen glauben wir, dass wir alles in Gottes Hand legen dürfen. 
Das wollen wir nun in diesem Gottesdienst tun.
 
Gebet zu Beginn:
Guter Gott,du hältst die Zeit in deinen Händen.
Heute sind wir versammelt,
um 450 Jahre Friedrich-Wilhelm-Gymnasium zu feiern.
Wir danken dir für alles,
was in dieser Zeit gewachsen ist und Gestalt angenommen hat.
Wir danken für all das Gute,
das jungen Menschen in diesen Jahrhunderten zuteil wurde,
und bitten um Vergebung für all das, was allzu menschlich war,
wo Menschen Unrecht getan und Leid zugefügt wurde.
Wie ein Steinchen im Mosaik gehören wir alle zu dieser Schule
und sind ein Teil ihrer langen Geschichte.
Führe uns in dieser Gemeinschaft zusammen
und erfülle du sie mit deiner Gegenwart.
Darum bitten wir durch Christus,unseren Bruder und Herrn.

450-Jahr-Feier - Wortkollage für 3 Sprecher
Friedrich-Wilhelm-Gymnasium - Königlich-Preußisches-Gymnasium - Ecole-Central - Collegium Trinitas – das wars?
Das war es.
Seit 1561 - Seit 1801 - Seit 1822 - Und heute? Alle: 2011
Vergangenheit – Gegenwart - Zukunft
Tradition – Revolution - Reformation : Renoviiiierung
Vorwärts – Rückwärts - Stehenbleiben?
Humanismus – Kommunismus - Individualismus
AQS – MSS - Lernstanderhebung
Latein Plus – Englisch – Griechisch – Französisch - Italienisch - Naturwissenschaft – Kunst – Sport jeden Tag Sport
Whiteboard – Keyboard - Skateboard
Englandfahrt – Frankreichfahrt – Romfahrt – Alles - wird aufbewahrt
Kunst-AG - Musik-AG - Rechtschreib-AG
Und was - ist denn jetzt eigentlich das F-WG?

Schlussgebet
Guter Gott,
froh und dankbar schauen wir heute
zurück
auf 450 Jahre Friedrich Wilhelm-Gymnasium.
Du Gott der Liebe und Menschenfreundlichkeit,
halte deine schützende Hand über unsere Schulgemeinschaft
und stärke sie auf ihrem Weg der Menschlichkeit,
der Toleranz und gegenseitigen Achtung,
der Solidarität und Nächstenliebe.
Du Gott des Lebens,
führe uns in deinem Geist,
dass wir die guten alten Traditionen bewahren
und neue Wege gehen,
wenn es die Zeit erfordert und es den Menschen dient.
Schenke uns immer wieder Freude und Begeisterung
beim Lernen und Lehren.
Du Gott in unserer Mitte,
sei mit jedem und jeder der hier Versammelten.
Beschütze und begleite uns auf unserem Weg.
Sei mit uns in den Höhen und Tiefen unseres Lebens
und führe uns durch die diese Zeit,
bis wir dereinst die Fülle des Lebens finden in dir.
So wollen wir Gott nun um seinen Segen bitten ….

450-Jahr-Feier: Festakt am 23.02.2011