Abschlusspreis des Landeswettbewerbes "Leben mit Chemie" 2018

Marie Hentges (MSS 11) schildert ihre Eindrücke zum Abschlussseminar des Wettbewerbs "Leben mit Chemie", an dem sie für das FWG teilgenommen hat.

Nach wiederholter, erfolgreicher Teilnahme am Landeswettbewerb „Leben mit Chemie“ lud der Wettbewerbsleiter, Peter Pörsch, zu einem dreitägigen Chemieseminar bei „Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG“ ein. Ich konnte mich zu den Glücklichen schätzen, die dafür ausgewählt wurden.

Nach der Anreise zu Boehringer Ingelheim wurden wir vorerst von den begleitenden Lehrkräften und dem Chef der Aus- & Weiterbildung, Josef Baader, begrüßt. Der Begrüßung und dem gegenseitigen Kennenlernen folgte das Experimentieren in dem Chemielabor „ChemDiscLab“. Unser erstes Experiment befasste sich mit der organischen Synthese, bei welcher wir Acetylsalicylsäure herstellten. Im Anschluss fuhren wir zu dem Jugendgästehaus in Bingen. Zum Abendprogramm gehörten ein gemeinsames Grillen, Spiele und eine Wanderung zum Rhein. Letzteres konnte jedoch, aufgrund des schlechten Wetters, nicht durchgeführt werden.

Am nächsten Tag wurden uns die Ausbildungsberufe durch Auszubildende des Instituts vorgestellt. Anschließend erhielten wir eine Führung durch den Pharmawirkstoffbetrieb, ausgeführt durch den Angestellten, Herr Dragoslav Kuzmanovic. Dort war es uns möglich die industrielle Herstellung der Acetylsalicylsäure zu beobachten. Nach dem Mittagessen befassten wir uns wieder mit den Experimenten. An diesem Tag beschäftigten wir uns mit der Kristallisation der am vorherigen Tag gewonnenen Acetylsalicylsäure und der Herstellung von Brausepulver. Zum Abschluss des Tages fuhren wir gemeinsam zum Kletterwald nach Bingen und ließen den Abend dort ausklingen.

Mit der chemischen Analyse der Acetylsalicylsäure befassten wir uns schlussendlich am letzten Tag. Wir untersuchten die Konzentration der zuvor von uns hergestellten Acetylsalicylsäure, beendeten damit den wissenschaftlichen Teil und kamen zum formalen Abschluss des Seminars. Wir erhielten Informationen zur Chemieolympiade und uns wurden Urkunden zur Teilnahme überreicht.

Mir persönlich gefielen viele Aspekte des Seminars in Ingelheim gut. Dazu gehört die selbstständige Arbeit in den, uns zu Verfügung gestellten, Laboren des Instituts. Insgesamt hatten wir ein ausgewogenes Programm, bei dem die weiteren Teilnehmer und ich viele Gelegenheiten hatten, um uns untereinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Ich würde jeder Schülerin und jedem Schüler empfehlen an dem Wettbewerb „Leben mit Chemie“ teilzunehmen, damit ihnen auch die Möglichkeit eines solchen Seminars geboten werden kann.

Marie Hentges (MSS 11)