Bericht über den Schüleraustausch des FWG Trier mit dem Istituto Tecnico Statale "G.- Mazzocchi" Ascoli Piceno in Trier

Teilnehmer waren 13 Schülerinnen und Schüler des FWG und 13 Schülerinnen und Schüler des ITS Mazzocchi Ascoli Piceno

21:30 Uhr, Samstag, Abend des 08. September 2018, Spitzmühlenparkplatz am Friedrich – Wilhelm - Gymnasium: die Italiener waren unterwegs zu uns zum Rückbesuch hier in Trier. Nachdem wir uns in Ascoli Piceno Ende April/Anfang Mai des Jahres kennenlernen durften, stand dieser Teil des Austausches jetzt endlich bevor – wir konnten es kaum erwarten, unsere neu gewonnen Freunde wiederzusehen.

Als der Bus, der die Italiener vom Flughafen Hahn nach Trier brachte, endlich hielt, kannte die Freude keine Grenzen mehr: man umarmte und küsste sich stürmisch und freute sich überaus über das Wiedersehen hier in Trier.

Am nächsten Abend traf man sich zum gemeinsamen Grillen, wobei das sonnige Wetter sein Übriges tat, um eine sehr positive Stimmung zu erzeugen. Die Würstchen und Steaks mit von den Familien beigesteuerten Salaten schmeckten allen und man hatte viel Spaß beim Kicker, Tischtennis und Billard spielen.

Am nächsten Tag, einem Montag, stand dann eine eigens von den Schülerinnen und Schülern des FWGs ausgearbeitet und vorgetragene Stadtführung durch Trier auf dem Programm, bei der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt erklärt wurden: von der Porta Nigra über den Hauptmarkt, den Dom, die Basilika, die Kaiserthermen bis zum Amphitheater wurde unseren Freunden aus Italien alles gezeigt und erläutert.

Aber auch Fahrten in die nähere Umgebung durften nicht fehlen: so wurde eine Fahrt nach Bonn zum Haus der Geschichte und nach Köln durchgeführt, wo die Schülerinnen und Schüler an einer Führung durch das Museum und einer extensiver Domführung teilnahmen. Auch wurden die 536 Stufen des Domturms erklommen, um die atemberaubende Sicht auf Köln zu genießen. Die abschließende Shoppingtour durch die Kölner Innenstadt sollte diesen Tagesausflug für alle krönen.

Auch stand eine Fahrt nach Koblenz zusammen mit den deutschen Austauschpartnern auf dem Programm, wo die Altstadt inklusive Seilbahnfahrt zur Burg Ehrenbreitstein zuerst mit Führer und dann auf eigene Faust erkundet wurde. Eine Bootsfahrt auf dem Rhein mit Aussicht auf verschiedene Burgen der Umgebung rundete diesen Ausflugstag ab.

Daneben musste sich auch noch einmal zumindest richtig bewegt werden: Gestartet am FWG im Trierer Nebel, ging es zu Fuß den Petrisberg hoch zum ehemaligen LGS Gelände, wo fleißig Fußball und Volleyball gespielt werden konnte. Hier wurde im Sonnenschein gepicknickt und die wundervolle Sicht auf Trier und Umgebung genossen, bevor der Rückweg zum FWG angetreten werden musste.

Aber auch die Trierer Innenstadt selbst wurde im Rahmen einer Stadtrallye nochmal unsicher gemacht, wobei die örtlichen Besonderheiten noch einmal abgelaufen und spezielle Fragen zu Gebäuden, Bräuchen und Spezialitäten beantwortet werden mussten. Vor allem die Nussecken fanden großen Anklang. Natürlich wurden die Sieger gebührend während des Abschiedsessens, bei dem den deutschen Gastschülern als Dankeschön Blumensträuße überreicht wurden, gekürt.

Daneben wurden die Austauschteilnehmer im Rathaus von Frau Garbes, Bürgermeisterin der Stadt Trier, in einem feierlichen Rahmen begrüßt und willkommen geheißen.

Am Wochenende verabredete man sich zu gemeinsamen Aktivitäten in Kleingruppen zum Bowlen, Unterhalten oder traf sich zum Shoppen in der Stadt.

Gutes Essen sowohl in den Gastfamilien als auch in einschlägigen Restaurants und die Gastfreundlichkeit der deutschen Gastfamilien trugen weiterhin zum Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler bei, was auch der herzliche und tränenreiche Abschied ganz deutlich zeigte. Neue Freundschaften sind gefestigt worden und weitere private Treffen sowohl in Italien als auch in Deutschland sind bereits in Planung.

 

Andrea Klinkner