Busschule für die neuen Fünftklässler

Wie jedes Jahr erlebten auch zu Beginn dieses Schuljahres unsere neuen Fünftklässler einen Tag in der "Busschule".

Was mache ich mit meinem Ranzen im Bus? Wie verwende ich den Nothammer? Was passiert, wenn plötzlich der Busfahrer bremst? Wie verhalte ich mich gegenüber dem Busfahrer und den anderen Fahrgästen?

Diese und viele andere Fragen beantworteten die Mitarbeiter der Stadtwerke Trier unseren Sextanern beim Bustraining am Donnerstag, dem 9.8.18. Mit eindrucksvollen Demonstrationen und viel Fachwissen vermittelten die Mitarbeiter der SWT Verkehrs-GmbH, was beim Busfahren richtig, fair und sicher ist.

Einig waren sich die Sextaner darüber, dass das Bustraining nicht nur viel Spaß gemacht hat, sondern auch zu ihrer Sicherheit auf dem Schulweg beitragen wird.

 

 

Bericht von Antonia und Matthias Hemgesberg (5a):

 

Am 9. August 2018 fand die Busschule für die diesjährigen Fünftklässler statt. Nach Schulbeginn besuchten alle fünften Klassen nacheinander die Busschule.

Zuerst waren wir, die 5a, an der Reihe. Ein Bus von den Stadtwerken Trier wartete mit zwei Mitarbeitern auf dem oberen Schulhof auf uns.

Als erstes zeigte uns der eine Mitarbeiter mit einer Plastiktonne, die einen Schüler darstellen sollte, was passiert, wenn man zu nah am Straßenrand steht. Danach erklärte er uns, wie man richtig einsteigt und sich einen Sitzplatz sucht. Anschließend wurden uns die verschiedenen Notausgänge gezeigt, die sich an der Tür, am Dach und an den Fenstern befinden. Wir durften auch Scherben des Sicherheitsglases und einen Notfallhammer anfassen. Im Anschluss daran sollten wir mit drei Kindern eine Räuberleiter bilden, mit deren Hilfe wir den Notfallhebel betätigten und so die Tür öffnen konnten. Außerdem wurden uns noch die Schilder, die im Bus hingen, erklärt. Z.B. dass man im Bus nichts essen und trinken darf. Danach durften mutige Kinder aus unserer Klasse ihre Hand zwischen die Tür halten, während sie sich schloss. Die Lichtschranke merkte dies und die Tür öffnete sich wieder. Zum Schluss wurde uns noch gezeigt, was bei einer Vollbremsung  passieren kann, wenn man sich nicht richtig festhält. Im Mittelgang stand die Plastiktonne, die während der Vollbremsung nach vorne flog. Im Ernstfall kann man sich dabei schwer verletzen.

Wir haben viel gelernt und insgesamt hat uns die Busschule sehr gut gefallen.