Die Klassenfahrt der 5. Klassen nach Tholey

Einen etwas anderen Rückblick auf die Klassenfahrt der 5. Klassen, die insgesamt 84 abenteuerlustige und aufgeregte Fünftklässler mit ihren sechs betreuenden Lehrern für drei Tage im Mai nach Tholey und Umgebung führte, geben uns zwei Schülerinnen der Klasse 5c. Anstatt ganz klassisch den Verlauf der drei Tage zu schildern, geben die beiden eine Übersicht über die vier schönsten Erlebnisse und Aktionen der Klassenfahrt, und sie erklären so gleichzeitig, warum eine solche Fahrt lohnenswert ist.

Unsere „Tops“ der Klassenfahrt:

Platz 4: 
Am Tag der Ankunft machte sich eine Gruppe von freiwilligen Spaziergängerinnen gemeinsam mit drei Lehrern von der idyllisch gelegenen Jugendherberge am Schaumberg aus auf den Weg zu einem Barfußpfad und einem riesigen Wasserspielplatz. Hier konnten wir nach Lust und Laune toben und, da das Wetter mitspielte, auch die „nassen“ Spielgeräte austesten und die Seele einfach nur baumeln lassen.

Platz 3: 
Der Klassentag, der mit Unterstützung von erfahrenen Erlebnispädagogen stattfand, gefiel uns gut und hier war für jeden etwas dabei: Die Klassen konnten an der ersten Station eine riesige Klassenstadt mit tausenden Bauklötzen bauen und es entstanden ganz individuelle Bauwerke, die über gemeinsame Straßen miteinander verbunden wurden. Außerdem wurden „Bauwettbewerbe“ in kleineren Teams durchgeführt, bei denen Schüler wortwörtlich „eingebaut“ wurden. An der zweiten Station wurde unser Mut auf die Probe gestellt und jeder durfte die vier Meter hohe Slackline überwinden. An der dritten Station, dem Monkeyklettern, ging es für uns hoch hinaus, denn wir konnten einen Baum bis zu zehn Meter hoch klettern. Hierbei ging es zum einen darum, die eigene Angst zu überwinden, aber gleichzeitig auch darum, als Team gemeinsam zu funktionieren und sich aufeinander zu verlassen: Jeder „Monkey“ wurde von vier Mitschülern gesichert und unterstützt.

Platz 2: 
An zwei Abenden der Fahrt konnten wir uns im nahegelegenen Schaumbergbad austoben: Im Hallenbad mit Röhrenrutsche, Strömungskanal und Sprungtürmen sowie im Außenbecken kam jeder auf seine Kosten – auch der betreuende Lehrer Herr Walter, der von seinen Schülern kurzerhand auch ins Wasser befördert wurde…

Platz 1: 
Unser Highlight der Klassenfahrt war der Gondwana-Park in Schiffweiler. Hier durchliefen wir alle eine Zeitreise durch die Menschheitsgeschichte und wir lernten an zwölf Stationen wichtige Entwicklungsschritte der Menschen kennen; so zum Beispiel das Mittelalter, die Hochkultur der Ägypter oder die Neandertaler. Anschließend konnten wir Dinosaurier hautnah erleben, als wir in einer 4-D-Animation auf den Megalodon stießen und ihn fast hautnah zu spüren bekamen. Am Ende hatten wir noch viel Zeit zum Besuch des Indoorspielplatzes. Insgesamt war der Aufenthalt im Gondwana-Park für uns der beste Programmpunkt einer insgesamt lohnenswerten Klassenfahrt.

Magdalena Bajor und Jessica Specht, Klasse 5c