„Die Welt von morgen im Blick: Weltveränderer – Jetzt bist Du am Zug!“

Unter diesem Motto absolvierte unsere 11. Jahrgangsstufe in der letzten Augustwoche ein viertägiges Rhetorikseminar in der Europäischen Akademie in Otzenhausen.

Nach der Ankunft in Otzenhausen ging es direkt los. Wir wurden in Kleingruppen eingeteilt und es wurden die rhetorischen Grundlagen übermittelt. Man muss beachten, dass man die recherchierten Informationen in verschiedene Schwerpunkte ordnet, eine Redestruktur erstellt, eine Grob- und Feinstruktur erarbeitet, ein Stichwortkonzept anlegt und Sprechversuche vornimmt. Mit der Hilfe dieser Anleitung haben wir den Rest des Tages Reden zu der vorgegebenen Thematik, den SDGs (Sustainable Development Goals) vorbereitet.

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück mit der Vorbereitung der Reden weiter. Diese wurden daraufhin in kleinen Gruppen gehalten, gefilmt und durch die Hilfe der Filmaufnahmen analysiert. Dadurch konnte jeder ein persönliches Feedback erhalten, seine Schwächen und Stärken erkennen und an diesen arbeiten. Am Nachmittag wurde uns in einen Workshop gezeigt, wie man Präsentationsmedien wie Flipcharts oder Moderationswände zur Visualisierung in einen Vortrag einbauen kann.

Der dritte Tag begann mit einem Expertinnen-Vortrag, gehalten von Frau Dr. Antje Schönwald, einer Expertin für nachhaltige Entwicklung. Sie referierte über die Frage, ob Deutschland, unter der Berücksichtigung der Nachhaltigkeit, noch ein Entwicklungsland sei. Daraufhin hieß es, unter Berücksichtigung des gelernten Wissens der letzten beiden Tage sowie des persönlich erhaltenen Feedbacks, eine weitere Präsentation zu halten. Dieses Mal jedoch in Gruppen und über verschiedene Organisationen, die sich mit Projekten zum Thema Agenda 2030 befassen. Auch diese wurden durch ein Videofeedback ausgewertet.

Nun war auch schon der letzte Tag des Seminars angebrochen. Dieser widmete sich der Vorbereitung für die Abschlusspräsentation am FWG. Nachdem jeder seine Aufgabe erhalten hatte, begannen die einzelnen Redner ihr gelerntes Wissen anzuwenden, um ihren Zuhörern einen spannenden und informativen Abend zu bieten.

Das Rhetorikseminar hat allen Schülern der 11. Jahrgangsstufe sehr gut gefallen und weitergeholfen. Wir haben viel über die Agenda 2030, die SDGs und nachhaltiges Leben gelernt, unser Wissen zur Vorbereitung und Durchführung einer Rede wurde stark erweitert. Dieses Wissen wird uns in unserer Schulzeit bis zum Abitur und darüber hinaus bis ins Berufsleben begleiten und weiterhelfen. Auch als Stufe und Gemeinschaft hat uns das Seminar näher zusammengebracht. Wir konnten uns besser kennenlernen und hatten während des Seminars, in den Pausen und abends gemeinsam viel Spaß.

 

 

Verfasser und Bilder: Moritz Christmann, Maximilian Brand