Eine Führung durch die Dauerausstellung im Stadtmuseum Simeonstift - auf Latein!?

Ist doch nur was für Verrückte. Aber auch für alle diejenigen, die sich, wenn sie nach einigen Jahren Lateinunterricht noch einmal auf die ersten Lektionstexte zurückblicken ("'Quinte, Quinte!', Caecilia clamat."), freuen, dass sie die Texte einfach so "runterübersetzen" können. Wärt ihr mal da gewesen...

Die Führung hat am 18. November stattgefunden und war eine Idee vom Lehrstuhl Latein der Uni Trier. Umgesetzt wurde sie von Professor Busch, einigen seiner StudentInnen und SchülerInnen des Latein-LKs der zwölften Stufe unter Leitung von Frau Steffgen. Letztere durften die Geschichte des Brunnens auf dem Hauptmarkt erzählen.

Ohne - wie beim Berichten über solche Anlässe recht beliebt - auf die "Totheit" der Sprache (die es natürlich genauso wenig gibt wie dieses Wort...) zu sprechen zu kommen (huch, eine Praeteritio!), möchte ich an dieser Stelle ausdrücken, dass es großen Spaß gemacht hat, bei der Führung mitzumachen. 

Um einen kleinen Einblick zu gewähren, hier der lateinische Text mit ein paar Bildern.