Mitarbeiter der Refugee Law Clinic Trier berichten über ihre Aufgaben in der Beratung von Flüchtlingen

Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter der Refugee Law Clinic Trier stellten sich in einem Gespräch den Fragen des Leistungskurses Sozialkunde der 11. Jahrgangsstufe rund um das Thema Asyl und Flucht sowie die Arbeit im Verein.

Zwei Jurastudenten, die ehrenamtlich bei der RLC arbeiten, kamen am Ende des ersten Halbjahres an unsere Schule, um den Schülern des Sozialkunde-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 ihre Fragen zu beantworten. Dabei ging es um die Arbeit im Verein, den Umgang mit Asylsuchenden in der Beratung sowie um Allgemeines zum Thema Flucht und Asyl.

Im Unterricht erarbeitete Themen und entwickelte Fragen wurden im Gespräch genutzt, um sie mit den Mitarbeitern des Vereins zu diskutieren. Auch wurden wir darüber informiert, was der Verein tut und wer mitarbeitet. Die RLC ist ein gemeinnütziger, überparteilicher Verein, der Flüchtlingen eine kostenlose Rechtsberatung im Asyl- und Ausländerrecht anbietet. Zusätzlich unterstützen sie Asylsuchende bei sonstigen rechtlichen Herausforderungen. Hauptsächlich wird die Organisation von Trierer Studierenden geleitet. Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass das Ziel der RLC ist, jedem Asylsuchenden den Zugang zu geltendem Recht zu ermöglichen, nicht aber zwingend dazu zu verhelfen, einen Aufenthaltstitel zu erhalten. Außerdem möchte der Verein für das Thema Flucht und Asyl sensibilisieren und Rassismus abbauen. Seit die RLC im Juni 2016 mit Beratungen begonnen hat, fanden davon rund 140 statt. Bei den meisten handelt es sich um Fragen zum Familiennachzug.

Das Gespräch hat dem Kurs viele neue Informationen gegeben sowie Einblicke in die Arbeit der RLC ermöglicht.

 

Moritz Christmann (MSS 11)