Sozialkunde-LK: Ehemaliger Schüler berichtet von seiner Arbeit bei der FAZ

Am 21.12.2018 besuchte Kim Björn Becker, ehemaliger Schüler des FWG, den Sozialkunde-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12. Der Journalist bei der „FAZ“ beschrieb seinen Arbeitsalltag als Redakteur in der Zentrale einer Zeitung.

Der Journalist arbeitete bis vor kurzem bei der Zeitung die „Sueddeutsche“ in dem Ressort Gesundheits- und Sozialpolitik, ist nun jedoch zu der „FAZ“ gewechselt.

Er beschrieb seinen Arbeitsalltag als Redakteur in der Zentrale einer Zeitung, wobei besonders die Planung einer Zeitung im Vordergrund stand. „Wie soll diese aussehen?“, „Wie kann man die Wirklichkeit am besten wiedergeben und gleichzeitig Neutralität im Fachbereich bewahren?“

Es stellte sich heraus, dass eine der schwierigsten Aufgaben darin besteht, zu entscheiden, welche Themen auch am nächsten Tag noch aktuell sind und die Aufmerksamkeit der Leser auf sich ziehen. Dabei wurde die Arbeit als Korrespondent angesprochen, die nach Kim Björn Becker eine gute Chance bietet, neben der Arbeit neue Orte auf der Welt kennen zu lernen, und extrem wichtig ist, um z.B. die Internetseiten der Zeitungen zu aktualisieren.

Doch nicht nur seine Arbeit, sondern auch der Umgang von Zeitungen mit Skandalen bzw. wie solche konstruiert werden können, thematisiert der Journalist auf Nachfrage der Schüler.
Dazu gibt Kim Björn Becker eine kleine Einsicht in seine Doktorarbeit, in welcher er einen Skandal in drei Schritte unterteilt. Bei diesem Thema entsteht schnell eine Diskussion mit den Schülern, wie einzelne Zeitungen, z.B. „Die Bild“, mit Skandalen umgegangen sind und in Zukunft umgehen sollten. Zudem wird darüber diskutiert, welche Medien junge Leute in unserem Alter nutzen und wie sie sich am besten Informationen beschaffen können.

Insgesamt hat der Nachmittag einen guten Einblick in den Alltag eines Journalisten verschafft und hat eine gelungene Diskussion, auch mit aktuellen Bezügen, bewirkt.