World-Robot-Olympiade 2019 in Trier

Wer am Samstag, dem 04. Mai 2019 Lust auf spektakuläre Roboter hatte, der hielt sich wohl im Gebäude der Stadtbibliothek auf. Dort fand der diesjährige Regionalentscheid, als Qualifizierungsrunde zum Deutschlandfinale der World-Robot-Olympiade statt.

Bei der WRO handelt es sich um einen Wettkampf, bei dem Schüler, die sich freiwillig dazu melden,  aus verschieden Schulen eine Aufgabe im Vorhinein bekommen, zu welcher sie einen Roboter bauen und selbst programmieren müssen. Je nach Altersgruppe sind die Aufgaben leichter bzw. schwieriger. Am FWG leitet die AG, die dazu nötig ist, Herr Köhl, der sich freute, dass auch in diesem Jahr das FWG mit vier Teams  an den Start ging und die Hoffnung auf ein Team im Deutschlandfinale umso höher war.

So durften also folgende zwölf Schüler an einem Samstagmorgen vorm Dom erscheinen, um den ganzen Tag an ihrem Roboter zu bauen und mit diesem Punkte zu sammeln: David Mattes, Jonas Pohr, Sebastian Hoogers[12], Luca Biehl, Nico Düro, Lennart Noll[11],Pierre Prinz, Jakob Klüsche, Leon Freimuth [7] und Josua Hechler, Jonn Sigurdsson, Darius Walter [5]. Sie traten dabei in vier Teams an: ROB Omega [12] & Guns n’ Robots[11] in der Senior-Altersgruppe, Die drei Technik ???[7] als Junior’s. Und das Team Trier Einkaufswagen[5] in der Elementary- Altersgruppe.

Und dann galt es nur noch, Herrn Köhl nicht zu enttäuschen und eine halbwegs ansehnliche Punktzahl zu erreichen. Dabei sei gesagt, dass der Roboter noch am Wettkampftag erst aus dem Kopf aufgebaut werden muss, was die erste Hürde darstellte. Schlussendlich waren die Bauphasen, welche nur stattfanden, um den Roboter auf die vor Ort vorhandenen Tische anzupassen, am Anfang noch nützlich und man ging konzentriert an die Sache heran, aber gegen Ende verfiel man eher in ein gespanntes Abwarten auf die nächste Wertungsrunde und ein Hoffen darauf, dass die anderen Teams einen Fehler in ihr Programm einbauen und keine Punkte bekommen würden.

Allerdings gewannen sowohl unsere Teams vom FWG, als auch die von anderen Schulen, die teilweise eine zweistündige Reise angetreten sind, um dort überhaupt teilzunehmen, ein paar Punkte. So kam es zu einem recht intensivem Wettkampf in den verschiedenen Altersgruppen.

Nachdem letzterer abgeschlossen war, kam folgendes geheimnisbergendes Ergebnis heraus:

Das Team Trier Einkaufswagen belegte den 3. Platz und hätte somit auf dem Siegertreppchen gestanden, sofern es eines gegeben hätte. Die drei Technik ??? haben sogar den 2. Platz in ihrer Altersgruppe erreicht, allerdings konnten sie mit ihrer Art der Punkte bewirken, dass sie diejenigen sind, die ins Deutschlandfinale fahren werden. Bemerkenswert hierbei ist, dass sie mit –10 Punkten die Qualifikation bestanden haben. In der Seniorgruppe belegte ROB Omega den 4. und Guns n’ Robots den 2. Platz. Wobei hier zu nennen ist, dass das Guns n’ Robots Team eine Ehrung für den besten Namen erhielt, was letztes Jahr, damals war es in Ingelheim, schon mal passiert war.

 

So sind die Platzierungen sehr erfolgreich und aus meiner Sicht  gut (außer die des Teams 3Technik???, die natürlich oberste Sahne waren). Hätten wir nicht so gut abgeschnitten, hätte es sich wenigstens für das Essen gelohnt, das den schwer arbeitenden Teilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und von unserer Seite dankbar eingenommen wurde. Abschließend möchte ich mich noch bei Herrn Köhl bedanken, der alle Teams immer motiviert bis an ihr Ziel geführt hat. Er hat auch in der Vorbereitung Spaß mit gemacht, wenn er nicht zu Unproduktivität geführt hat. Anders als die Leute von der Uni, die an dem Tag als Schiedsrichter fungierten, wurde er nicht bezahlt, stand  uns aber dennoch den ganzen Tag beratend zur Seite. Unser Dank geht auch an die SV, die Schule und den Förderverein der Schule, die Geld für die Lego Mindstorms AG bezahlten und uns somit den Sieg sicherten. Natürlich sage ich auch danke an meine Mitstreiter, die stets bemüht waren, bei der Sache zu bleiben, was uns allen in manchen Situationen schwer viel. Am Ende haben wir es geschafft mit viel Humor, Spaß und das ein oder andere mal auftretender Zielstrebigkeit. Bleibt dran und holt nächstes Jahr den Sieg, beziehungsweise an die drei Technik ??? : “ IHR RUPPT DAT DINGEN!!!”

Lennart Noll